Barriere-Methoden

Eine Barriere aus Latex, Gummi oder Silikon verhindert, dass Samenzellen die Eizelle erreichen:

Kondom
Kondom für die Frau
Diaphragma

Methoden mit Hormonen

Hormone wirken auf die Sexualorgane der Frau. Die Hormone haben drei Wirkungen: Sie verhindern den Eisprung, sie lassen die Spermien nicht in die Gebärmutter und die Schleimhaut der Gebärmutter bereitet sich nicht auf eine Schwangerschaft vor. 

Vaginalring
Verhütungspflaster
Hormonspirale
Hormonimplantat
Verhütungsspritze

Mittel, die von der Ärztin/vom Arzt in die Gebärmutter eingesetzt werden

Eine Ärztin/ein Arzt setzt diese Verhütungsmethoden in die Gebärmutter der Frau ein:

Hormonspirale
Kupferspirale
Kupferkette

Natürliche Methoden

Es gibt verschiedene Methoden, die fruchtbaren Tage zu erkennen. Die meisten dieser Methoden sind nicht sehr zuverlässig. Nur die symptothermale Methode gilt als sicher. Bei dieser Methode messen Sie jeden Morgen vor dem Aufstehen Ihre Körpertemperatur. Sie beobachten, wie sich der Schleim in der Scheide verändert. Sie schreiben alles täglich auf. Aus der Veränderung von Körpertemperatur und Scheidenschleim können Sie die fruchtbaren Tage ablesen. Für diese Methode brauchen Sie weitere Informationen und eine genaue Anleitung. Fragen Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt oder eine Beraterin/einen Berater. Es gibt auch Zykluscomputer und -apps, die die fruchtbaren Tage berechnen. Sie alleine sind aber nicht sicher.

  • Koitus Interruptus: Der Mann zieht seinen Penis direkt vor dem Orgasmus/dem Samenerguss aus der Scheide. Aber: Schon vor dem Samenerguss tritt oft aus dem Penis Samenflüssigkeit aus. Diese Flüssigkeit enthält Samenzellen. Deshalb ist die Methode nicht sicher.
  • Stillen Ihres Babys:  Sie können mit Stillen nur in den ersten sechs Monaten verhüten. Sie müssen das Baby sechsmal in 24 Stunden stillen. Sie müssen dafür mindestens 80 Minuten am Tag stillen. Sie dürfen dem Baby nur Muttermilch geben. Stillen kann nur verhüten, solange Sie noch keine Monatsblutung nach der Geburt hatten. 
  • Der Verzicht auf Geschlechtsverkehr. Es ist aber natürlich, dass die Menschen Sex haben.

Die natürlichen Methoden müssen sehr genau benutzt werden. Sie können schwanger werden, wenn Sie dabei einen kleinen Fehler machen. Wenn Sie sich derzeit keine Kinder wünschen, ist es besser, eine andere Methode zu benutzen. Fragen Sie eine Ärztin/einen Arzt oder eine Beraterin/einen Berater um Rat.

Dauerhafte Verhütung: Die Sterilisation

Eine Ärztin/ein Arzt führt beim Mann oder der Frau eine Operation durch. Die Samenleiter beim Mann oder die Eileiter bei der Frau werden durchtrennt. Die Flüssigkeit des Mannes beim Geschlechtsverkehr enthält dann keine Spermien mehr. Die Eizellen der Frau können die Gebärmutter nicht mehr erreichen.Der Mann kann danach keine Kinder mehr zeugen. Die Frau kann danach keine Kinder mehr bekommen. Die sexuelle Lust bleibt erhalten.

Die Sterilisation ist eine sehr sichere und endgültige Verhütungsmethode. Deshalb muss die Entscheidung dazu sehr gut überlegt werden. Nur wenn Sie keine Kinder (mehr) bekommen wollen, ist die Sterilisation richtig.

Ein Schwangerschaftsabbruch ist keine Verhütungsmethode.  

Gemeinsam verantwortlich

Die Verantwortung für die Verhütung liegt bei beiden Partnerinnen/Partnern.

Sprechen Sie mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner, welche Verhütungsmethode/n Sie als Paar anwenden wollen. Beide sollten damit einverstanden sein.

Ein Paar, das im Bett liegt und über Verhütung spricht.

Wörterbuch und Übersetzungen

Sie suchen Hilfe? Hier finden Sie eine Beraterin oder einen Berater.

Hilfe