Sexualität als lebensnotwendiges Bedürfnis

Sexualität ist ein lebensnotwendiges Grundbedürfnis eines Menschen. Sie ist zentraler Bestandteil seiner Identität und seiner Persönlichkeitsentwicklung. Sexualität umfasst zum Beispiel biologische, soziale und emotionale Komponenten. Es gibt positive Aspekte wie Zärtlichkeit, Geborgenheit, Empfinden von Lust und Befriedigung. Und es gibt negative Aspekte wie Gewaltanwendung und Machtausübung.

Menschen leben und erleben Sexualität, je nach Lebensalter und -situation, unterschiedlich. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Lebensweise aller Menschen.

Sexuelle Gesundheit

Sexualität und Gesundheit stehen in einem engen Zusammenhang. Der Begriff der „sexuellen Gesundheit“ (wie von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgeschlagen) gibt eine gute Erklärung:

Der Begriff „sexuelle Gesundheit“ beschreibt, dass es einem Menschen gut geht in Bezug auf seine Sexualität. Hier ist nicht nur das körperliche Wohlbefinden gemeint, sondern auch das emotionale, mentale und soziale Befinden. Es geht also nicht nur darum, dass ein Mensch keine Krankheit oder eine andere Form der Einschränkung hat.

Bedingungen für sexuelle Gesundheit

Bedingungen für sexuelle Gesundheit sind eine positive und respektvolle Herangehensweise an Sexualität und sexuelle Beziehungen sowie die Möglichkeit, sichere und lustvolle sexuelle Beziehungen zu haben ohne Zwang, Diskriminierung und Gewalt.

Damit man sexuelle Gesundheit erreichen und bewahren kann, müssen die sexuellen Rechte aller Menschen respektiert und geschützt werden.

Wörterbuch und Übersetzungen

Sie suchen Hilfe? Hier finden Sie eine Beraterin oder einen Berater.

Hilfe