Die Eizellen einer Frau liegen in den Eierstöcken. Jeden Monat verlässt eine reife Eizelle einen der Eierstöcke. Das heißt Eisprung.

Einer der Eileiter transportiert die Eizelle in die Gebärmutter. Die Gebärmutter der Frau bereitet sich jeden Monat auf eine Schwangerschaft vor: Die Schleimhaut der Gebärmutter wird dicker. Die Schleimhaut dient als Nest für die Eizelle (Einnistung).

Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, wird die Frau nicht schwanger. Schleimhaut und Blut fließen aus der Gebärmutter in die Scheide und aus dem Körper. Das heißt Monatsblutung (Menstruation).

Eine Monatsblutung dauert ungefähr drei bis sieben Tage. Die Dauer ist bei jeder Frau unterschiedlich. Neue Schleimhaut beginnt wieder zu wachsen und ein neuer Zyklus beginnt.

Das Blut der Monatsblutung kann mit verschiedenen Mitteln aufgefangen werden. Dazu gehören Binden, Tampons, Menstruationsschwämmchen oder die Menstruationstasse.

Stehende Frau. Die inneren Sexualorgane wurden hervorgehoben.
1. Die Eizellen befinden sich in den Eierstöcken.
2. Eisprung: Eine reife Eizelle verlässt den Eierstock.
3. Über die Eileiter wird die Eizelle zur Gebärmutter transportiert. Die Schleimhaut der Gebärmutter verdickt sich.
4. Monatsblutung: Schleimhaut und Blut werden über die Scheide ausgeschieden.

Erste Monatsblutung

Ein Mädchen wird während der Pubertät fruchtbar, im Allgemeinen im Alter von 11 bis 15 Jahren. Wenn ein Mädchen fruchtbar ist, kann es Kinder bekommen. Ein Mädchen ist ab dem ersten Eisprung fruchtbar. Es kann schon vor der ersten Monatsblutung schwanger werden. Auch wenn es zum ersten Mal Geschlechtsverkehr hat, kann es schwanger werden.

Menopause: Ende der Monatsblutungen

Ab einem Alter von 45 bis 55 Jahren hat die Frau keine Monatsblutungen mehr. Das genaue Alter ist bei jeder Frau anders. Der Zeitpunkt der letzten Monatsblutung wird als Menopause bezeichnet. Die Frau kann danach nicht mehr schwanger werden.

Einige Zeit vor der Menopause sind die Monatsblutungen unregelmäßig. Diese Zeit wird auch Wechseljahre genannt. Die Wechseljahre können von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren dauern. Auch in den Wechseljahren kann eine Frau noch schwanger werden, wenn sie nicht verhütet. Sprechen Sie dazu am besten mit Ihrer Frauenärztin/ Ihrem Frauenarzt.

In den Wechseljahren verändert sich die Produktion der weiblichen Hormone. Bei einigen Frauen treten in dieser Zeit Beschwerden auf, zum Beispiel Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Die Scheidenschleimhaut wird trockener und leichter verletzbar.

Verhütungsmethoden

Einige Verhütungsmethoden verhindern, dass die Schleimhaut in der Gebärmutter wächst oder dass eine Eizelle heranreift (Eisprung). Dazu gehören einige Pillen und die Hormonspirale. In diesem Fall blutet die Frau nicht oder nur sehr wenig.

Geschlechtsverkehr

Manche Frauen möchten auch während ihrer Monatsblutung Geschlechtsverkehr haben, andere nicht. Wenn Sie das möchten, können Sie während Ihrer Monatsblutung Geschlechtsverkehr haben. Es gibt dabei kein gesundheitliches Risiko.

Sie können während Ihrer Monatsblutung schwanger werden. Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, sollten Sie ein Verhütungsmittel nehmen.

Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr während der Monatsblutung können Sie leichter HIV bekommen.

Wörterbuch und Übersetzungen

Sie suchen Hilfe? Hier finden Sie eine Beraterin oder einen Berater.

Hilfe