Die Beckenbodenmuskeln sind die Muskeln, die beim Menschen den unteren Bereich des Bauchraumes abschließen.

Die Beckenbodenmuskeln unterstützen die aufrechte Haltung des Menschen. Sie arbeiten zusammen mit den Bauch-, Rücken- und Atemmuskeln. Sie halten Blase, Darm (Frauen und Männer) und Gebärmutter (Frauen) am richtigen Platz, stützen die Gebärmutter und das Baby während der Schwangerschaft, erleichtern durch ihre Dehnbarkeit die Geburt, verhindern, dass Urin oder Kot unbeabsichtigt vom Körper ausgeschieden werden (Frauen und Männer),spielen eine Rolle für das sexuelle Vergnügen und das sexuelle Wohlbefinden (Frauen und Männer).Die Beckenbodenmuskeln arbeiten unbewusst. Sie können aber auch ganz einfach trainiert und gestärkt werden. Dadurch bleiben sie elastisch und flexibel.

Frauen

Während der Schwangerschaft halten die Beckenbodenmuskeln die Gebärmutter mit dem Baby an ihrem Platz. Während der Geburt dehnen sich die Beckenbodenmuskeln stark. Sie helfen damit dem Baby bei der Geburt. Nach der Geburt müssen die Muskeln trainiert werden, damit sie wieder stark und flexibel werden. Eine Hebamme oder eine Ärztin/ein Arzt kann Sie beraten und Ihnen Tipps geben.

Wenn Sie ihre Beckenbodenmuskeln während des Geschlechtsverkehrs bewusst entspannen und wieder anspannen, können Sie möglicherweise das sexuelle Vergnügen steigern, das Sie empfinden. Auch Ihr Partner/Ihre Partnerin könnte dadurch größeres Vergnügen empfinden.

Manchmal kann es passieren, dass sich vor dem oder beim Geschlechtsverkehr die Beckenbodenmuskeln so stark anspannen, dass die Scheide sehr eng wird. Dann ist es für Sie sehr schmerzhaft, wenn der Penis in Ihre Scheide eindringt, oder das ist gar nicht möglich. Wenn Sie solche Situationen kennen, versuchen Sie herauszufinden, was dazu führt, dass Ihre Muskeln so angespannt werden. Ein Gespräch mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner darüber kann helfen. Sie können aber auch Ihre Frauenärztin/Ihren Frauenarzt um Rat fragen.

Stehende Frau. Die Ansicht des Beckens von innen wurde hervorgehoben.
Darstellung des weiblichen Beckens im Detail: 1. Beckenbodenmuskeln, die 2. Blase, 3. Darm und 4. Gebärmutter stützen.

Männer

Die Beckenbodenmuskeln unterstützen beim Mann die Erektion und helfen sie zu halten.   

Stehender Mann. Die Ansicht des Beckens von innen wurde hervorgehoben.
Darstellung des männlichen Beckens im Detail: 1. Beckenbodenmuskeln, die 2. Blase und 3. Darm stützen.

Wörterbuch und Übersetzungen

Sie suchen Hilfe? Hier finden Sie eine Beraterin oder einen Berater.

Hilfe